Alexander Hensel

Aktuelle Position: Assistent, Wirtschaftsprüfung

Spezialisierung: Wirtschaftsprüfung, Industrieunternehmen

Bei Baker Tilly seit: Oktober 2016

Absolviertes Studium: Finance, Auditing, Controlling and Taxation (M.Sc.), Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

 

Herr Hensel, warum haben Sie sich für die Wirtschaftsprüfung entschieden und was hat Sie dazu bewogen, bei Baker Tilly einzusteigen?

Ich war auf der Suche nach einer möglichst abwechslungsreichen Tätigkeit im Fachgebiet meines Studiengangs. Der Kontakt zu Baker Tilly entstand über die Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. In einem von Baker Tilly angebotenen Auditing Fallstudienseminar konnte ich gute Einblicke in die Abläufe, die Teamstruktur und die Mandantschaft gewinnen. Insbesondere die Mitarbeit bei internationalen und gleichzeitig mittelständischen Mandaten hat mein Interesse geweckt, sodass ich mich für ein Praktikum bei Baker Tilly beworben habe. An dieses Praktikum habe ich eine Werkstudententätigkeit und später auch den Berufseinstieg angeschlossen. Derzeit bin ich als Prüfungsassistent für Baker Tilly tätig und begleite insbesondere Mandate von Industrieunternehmen.

Wie haben Sie persönlich den Wechsel vom Studium ins Berufsleben empfunden?

Der Wechsel ins Berufsleben war für mich keine große Umstellung. Durch das Praktikum und die Tätigkeit als Werkstudent bei Baker Tilly wusste ich schon sehr genau, was in meiner ersten „wirklichen“ Anstellung auf mich zukommt. Es hat mir in der Anfangsphase sehr geholfen, dass ich die Abläufe durch meine studienbegleitenden Tätigkeiten bereits kannte.

Wie haben Sie die ersten Arbeitswochen bei Baker Tilly wahrgenommen?

Nach einigen Einführungstagen im Büro konnte ich in der zweiten Arbeitswoche gleich beim Mandanten vor Ort unterstützen. Das war im ersten Moment ein Sprung ins kalte Wasser, aber durch die gute Aufnahme in das Prüfungsteam hatte ich bei Fragen immer einen Ansprechpartner und hilfsbereite Kolleginnen und Kollegen. Auf diese Weise konnte ich mich von Beginn an gut einbringen.

Wie sieht Ihr Arbeitsalltag aus?

Mein Arbeitsalltag hängt sehr stark von Mandat und Jahreszeit ab. Im Sommer habe ich einen klassischen Bürojob. Zu dieser Zeit werden Projekte außerhalb der traditionellen Wirtschaftsprüfung betreut. In meinem ersten Jahr habe ich zum Beispiel bei der Prüfung eines Wertpapierprospekts unterstützt. Dagegen stehen die Herbst- und Wintermonate im Zeichen der regulären Prüfungsmandate. Im Zeitraum von Oktober bis März – der Busy Season – bin ich fast durchgehend bei verschiedenen Mandanten vor Ort.

Wie stressig ist die Busy Season und wie gehen Sie damit um?

In der Busy Season ist die Auslastung zweifelsohne hoch. Insbesondere in der Zeit nach dem Jahreswechsel kommen oft viele Sachverhalte gleichzeitig auf einen zu. Hier ist es wichtig, dass das Prüfungsteam sowohl auf menschlicher als auch auf fachlicher Ebene gut funktioniert. Einsatzbereitschaft und Flexibilität sind hier unabdingbar. Gleichzeitig ermöglicht die Busy Season spannende Einblicke in verschiedene Mandate und fördert die fachliche Weiterentwicklung.

Was würden Sie Studierenden und Absolventen raten, um erfolgreich bei Baker Tilly im Bereich Audit & Advisory einzusteigen?

Neben den entsprechenden Studienschwerpunkten kommt es sehr auf die persönliche Einstellung an. Die ersten Jahre in der Wirtschaftsprüfung sind geprägt von einer steilen Lernkurve. Hierfür sollte man neben den bereits genannten Eigenschaften auch mit Neugier, Lernbereitschaft und Ehrgeiz an die Sache herangehen.