DAC 6 - Meldepflichten für grenzüberschreitende Steuergestaltungen

|  Veranstaltungsarchiv

Inhalte der Neuregelung mit Fokus auf die Hallmarks

Der Strom an Gesetzesänderungen zum Jahresende hat auch die Implementierung der EU-Meldepflicht für grenzüberschreitende Steuergestaltungen (DAC 6) zum 31. Dezember 2019 in nationales Recht beinhaltet. Das entsprechende Gesetz vom 21. Dezember 2019 wurde am 30. Dezember 2019 im Bundesgesetzblatt veröffentlicht. Die Meldepflicht beginnt grundsätzlich mit dem 1. Juli 2020.

Zentrales Thema bei der Umsetzung und der fortlaufenden Erfüllung der Neureglung wird die Spezifizierung der Kennzeichen sein, die eine Meldung auslösen – die sogenannten Hallmarks.

Welche Gestaltungen sind konkret unter die Kennzeichen („Hallmarks“) nach DAC 6 zu subsumieren?

Diese Fragestellung wird bei der Erfüllung der neuen Anzeigepflicht die größte Herausforderung darstellen. Zu betrachten sind zahlreiche Vorgänge des täglichen Geschäfts, wie etwa grenzüberschreitende Darlehensbeziehungen, Lizenzierungen oder Leasingvereinbarungen sowie die Notwendigkeit der Berücksichtigung des sogenannten „Main Benefit Tests“.

 

Bei etwaigen Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Ines Paucksch
Partner
Baker Tilly
Marc Roth-Lebeau
Partner
Baker Tilly
Carsten Hüning
Partner
Baker Tilly

 

Informationen

Datum & Uhrzeit

Donnerstag, 5. März 2020
10:30 bis ca. 11:30 Uhr

Ort

Online

Kontakt

Ines Paucksch
Wirtschaftsprüferin, Steuerberaterin
Partner
Büro München 
T: +49 89 55066-116 
ines.paucksch@bakertilly.de

Marc Roth-Lebeau
Steuerberater
Partner
Büro Frankfurt am Main 
T: +49 69 366002-255 
marc.lebeau@bakertilly.de

Carsten Hüning
Partner, Global Leader Transfer Pricing
Büro Düsseldorf 
T: +49 211 6901-1475 
carsten.huening@bakertilly.de

 

 

  

Zurück