Baker Tilly in the News: Ein Blick in die Reform des Gemeinnützigkeitsrechts

|  Steuern

Im Jahressteuergesetz 2020 hat die seit Langem diskutierte Gemeinnützigkeitsreform die letzten Hürden genommen. In der aktuellen Ausgabe des Stiftungsmagazins der BW-Bank (BW-Bank Stiftungsmanagement I/2021) diskutiert Baker Tilly Partnerin StBin Ursula Augsten die Kernpunkte der Reform, wie u. a. die Einführung eines bundeseinheitlichen Gemeinnützigkeitsregisters, Neuerungen in der Mittelverwendung und der Ermöglichung einer klassischen Holding.

Wie so häufig möchten gemeinnützigkeitsrechtliche Reformen insbesondere das Ehrenamt stärken – so auch dieses Mal. Zum 1. Januar 2021 wurden der Übungsleiterpauschalbetrag (§ 3 Nr. 26 Einkommensteuergesetz/EStG) von 2.400 Euro auf 3.000 Euro und der Ehrenamtsfreibetrag (§ 3 Nr. 26a EStG) von 720 Euro auf 840 Euro pro Jahr angehoben. Eine Steuerfreiheit für Sachleistungen, die über die sogenannte Ehrenamtskarte bezogen werden kann, wurde nicht umgesetzt. Der vereinfachte Spendennachweis ist bis 300 Euro möglich. 

Den gesamten Beitrag lesen Sie im aktuellen Stiftungsmagazin der BW-Bank »

Zurück