Newsletter abonnieren

Bleiben Sie immer auf dem neuesten Stand mit unseren Fach-Newslettern!

Newsletter abonnieren


Folgen Sie uns jetzt auf LinkedIn, um keine wichtige News mehr zu verpassen.

EU-Sanktionen gegen Russland – das sollten Unternehmen jetzt beachten

Online-Seminar: 16. März 2022, 10:00 - ca. 12:00 Uhr

Präsentationsunterlagen

Vielen Dank für Ihr Interesse an unserem Online-Seminar "EU-Sanktionen gegen Russland – das sollten Unternehmen jetzt beachten".

Im Nachgang zu unserer Veranstaltung stellen wir Ihnen gerne die Präsentation in komprimierter Form zur Verfügung.

Die EU hat mit weitreichenden Sanktionen gegen Russland auf den Krieg in der Ukraine reagiert. Diese umfassen aktuell vor allem die Bereiche warenbezogene Sanktionsmaßnahmen (Dual-Use-Güter, Güter zur Ölraffination, Luft- und Raumfahrt), personenbezogene Sanktionen, kapitalmarktbezogene Sanktionen sowie gebietsbezogene Sanktionen, die Donezk, Lugansk und Weißrussland betreffen. Einen entsprechenden Überblick sowie erste Handlungsempfehlungen, um Haftungsrisiken zu vermeiden, haben wir hier für Sie in einem aktuellen Newsbeitrag ›› zusammengestellt.

Darüber hinaus sind wir im Rahmen eines Online-Seminars am 16.03.2022 folgenden Fragen nachgegangen:

  • Was ist bei Geschäftsbeziehungen und dem Handel mit den von den Sanktionen betroffenen Ländern und Gebieten zu beachtet?
  • Welche Anpassungen sollten nun zur konkreten Umsetzung vorgenommen werden?
  • Gibt es spezielle Bereiche, die von den Sanktionen ausgenommen sind, wie beispielsweise medizinische Güter?

Sebastian Billig
Rechtsanwalt
Partner

Sven Pohl
Rechtsanwalt
Director

Zurück