Referenzen

Gentherm Europe GmbH / W.E.T. Automotive Systems AG

 

 

 

 

Die Baker Tilly Roelfs AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft hat als unabhängige sachverständige Prüferin im Auftrag des Landgerichts München die Prüfung der Angemessenheit der Barabfindung im Rahmen des aktienrechtlichen Squeeze-Out der W.E.T. Automotive Systems Aktiengesellschaft begleitet.

Die Gentherm Europe GmbH, Augsburg, hat der W.E.T. Automotive Systems Aktiengesellschaft, Odelzhausen, am 22. März 2013 das Verlangen übermittelt, die Hauptversammlung der Gesellschaft möge die Übertragung der Aktien der übrigen Aktionäre (Minderheitsaktionäre) auf die Gentherm Europe GmbH als Hauptaktionärin gegen Gewährung einer angemessenen Barabfindung beschließen. Die Gentherm Europe GmbH ist mit mehr als 95 % am Grundkapital der W.E.T. Automotive Systems Aktiengesellschaft beteiligt und damit deren Hauptaktionärin im Sinne des § 327a Abs. 1 Satz 1 AktG. Die ordentliche Hauptversammlung der W.E.T. Automotive Systems Aktiengesellschaft hat dem Squeeze-Out am 28. August 2013 zugestimmt.

Die W.E.T. Automotive Systems AG ist ein global tätiges Zulieferunternehmen der Automobilindustrie mit rd. 7.500 Mitarbeitern weltweit.

Der Schwerpunkt liegt in der Entwicklung, Fertigung und Vermarktung von Produkten für den thermischen Komfort in Fahrzeugen. Im Bereich der Sitzheizungen ist das Unternehmen Weltmarktführer. Darüber hinaus umfasst das Portfolio Sitzklima-Systeme, Interieur-Heizungen, Lüfter-Technik und automobile Kabeltechnologie. Um die weltweit tätigen Automobilhersteller optimal bedienen zu können, ist W.E.T. auf den Kontinenten Europa, Asien und Nordamerika präsent.

Das Team um Michael Wahlscheidt bestätigte als Prüfer der Bewertung der W.E.T. Automotive Systems AG die Angemessenheit der Barabfindung.