Zum Abruf bereit: Corona-Kredit speziell für gemeinnützige Organisationen

Erstellt von Heinrich Thiele | |  Corona

Gerade in Corona-Zeiten spielen gemeinnützige Organisationen eine zentrale Rolle für die Gesellschaft: Denn aufgrund ihres gesellschaftlichen Engagements tragen sie wesentlich dazu bei, die sozialen Härten dieser Krise abzufedern. Im Gegensatz zu Unternehmen der Privatwirtschaft können diese Organisationen nur in bestimmten Bereichen Gewinne erwirtschaften und Rücklagen im Bereich des gesetzlich Zulässigen bilden. Der Bayerische Ministerrat hat deshalb zur Stärkung des Gemeinnützigkeitssektors ein Corona-Kreditprogramm für in Bayern ansässige gemeinnützige Organisation beschlossen.

Das Darlehen wird über die LfA Förderbank Bayern bereitgestellt und dient dazu, gemeinnützige Organisationen zu unterstützen. Voraussetzungen sind, dass die Organisationen seit dem 01.01.2019 am Markt aktiv sind und im Zuge der Corona-Pandemie vorübergehend in Finanzierungsschwierigkeiten geraten aber trotzdem strukturell gesund sind. Des Weiteren dürfen sie zum 31.12.2019 noch nicht in wirtschaftlichen Schwierigkeiten gewesen sein.

Bis zu 800.000 Euro für Betriebsmittel und Investitionen

Durch dieses Darlehen können sowohl Betriebsmittel (sofern diese in Bayern eingesetzt werden) als auch Investitionen in die Infrastruktur in Bayern finanziert werden (Vorhaben). Das betrifft den gesamten bis Ende 2020 eingesetzten Liquiditätsbedarf. Das finanzierbare Vorhaben kann zu 100 % gefördert werden, wobei der Förderbetrag auf höchstens EUR 800.000 gedeckelt ist.

Das Darlehen wird obligatorisch mit einer 100 %igen Haftungsfreistellung für die Hausbank ausgereicht, so dass die gemeinnützige Organisation als Kreditnehmer keinerlei Sicherheiten zu stellen hat. Es hat eine Laufzeit von mindestens fünf Jahren und höchstens 10 Jahren. Tilgungsfreiheit kann für mindestens ein Jahr und höchstens zwei Jahre vereinbart werden. Ein weiterer Vorteil ist, dass das Darlehen ohne Vorfälligkeitsentschädigung auch außerplanmäßig zurückgezahlt werden kann. Ansonsten wird es nach der Tilgungsfreiheit vierteljährlich in gleich hohen Raten getilgt.

Anträge können seit dem 13.08.2020 bei den Hausbanken eingereicht werden. Der Antrag muss der LfA Förderbank Bayern spätestens am 18.12.2020 vorliegen. Politische Parteien und nicht rechtsfähige Organisationen bzw. Organisationseinheiten sind von der Antragstellung ausgeschlossen.

Die Finanzierungs- und Gemeinnützigkeitsspezialisten von Baker Tilly beraten Sie gerne rund um die Antragstellung. Ihre Fragen können Sie an Heinrich Thiele, RA und StB, sowie an Markus Niebel, RA, richten.

Zurück