Turnaround Management – Agieren statt reagieren in turbulenten Zeiten

Erstellt von Jannik Bayat | |  Consulting

Wiedererlangung der Profitabilität, Wettbewerbs- und Zukunftsfähigkeit: Warum zielgerichtetes Turnaround Management jetzt die richtige Entscheidung ist.

Die COVID-19-Pandemie hat für viele Unternehmen weitreichendere, negative Auswirkungen als die Finanz- und Wirtschaftskrise 2008/2009. Dies belegen auch die Daten des Statistischen Bundesamtes für die Entwicklung des Bruttoinlandsprodukts. Es gilt die Abmilderung der negativen wirtschaftlichen Folgen für das eigene Unternehmen aktiv zu forcieren. Ziel ist die schnelle Wiedererlangung der Profitabilität sowie der nachhaltigen Wettbewerbs- und Zukunftsfähigkeit. 

„Wir unterstützen ganzheitlich, von der Vision und strategischen Zielsetzung, der Definition von Maßnahmen und Aktivitäten, bis zur Implementierung. Durch unser praxiserprobtes Vorgehensmodell stellen wir eine effiziente, zielgerichtete Umsetzung sicher.“

Insbesondere die Geschwindigkeit des Eintritts, die Parallelität der Ereignisse und die harten direkten Folgen für die Unternehmen sind einzigartig: Der „doppelte Strömungsabriss“ (zeitgleicher Rückgang/Wegfall von Angebot und Nachfrage), Ausfuhrbeschränkungen, die organisatorische Veränderungen eingeschwungener Prozesse/Abläufe (bspw. durch Homeoffice), hohe Unsicherheit (fehlende Planungssicherheit), Auslastungsvolatilität sowie Margen- und Kostendruck können ohne aktives Handeln und Gegensteuern existenzbedrohend werden. Umsatzrückgänge treffen auf eine bestehende („budgetierte“) (Fix-)Kostenstruktur, geplant mit einer Auslastung/Produktion zu Zeiten vor COVID-19. Zudem besteht unverändert der teilweise disruptive Handlungsdruck durch die fortschreitende Digitalisierung (bspw. digitale Transformation der Geschäftsprozesse und -modelle) fort. 

Ziel für Unternehmen muss sein, durch aktives Turnaround Management einen Weg aus der Krise zu finden. Wird die Krise frühzeitig erkannt, können chirurgische, zielgerichtete, strategische Maßnahmen genügen, um diese abzuwenden (strategischer/operativer Turnaround). 

Viele Unternehmen zeigen Anzeichen einer Strategie- und Produkt-, Absatzkrise und/oder Erfolgskrise. Je länger Unternehmen mit der Analyse und dem Ergreifen von Maßnahmen warten, desto höher ist der Handlungsdruck bei gleichzeitig sinkenden Handlungsoptionen. Ohne Eingreifen kann die Ultima Ratio sein, dass Unternehmen keinen Ausweg aus der Krise finden (Insolvenzreife). 

Revitalisierung – Standortbestimmung und Ableitung passgenauer Umsetzungsmaßnahmen 

Der Baker Tilly Turnaround Approach unterstützt Sie durch einen schnellen Übergang von der Krisenbewältigung zur Revitalisierung, von der strategischen Zielsetzung bis zur Implementierung (erfolgreiche Übergabe in die Linienverantwortung). 

„Von der Vision und Strategie bis zur erfolgreichen Umsetzung: Setting goals is the first step in turning the invisible into the visible.“

Unsere Erfahrung zeigt, dass ein professionelles Krisenmanagement der entscheidende Baustein sein kann. Die Standortbestimmung des Status Quo bildet das Fundament für die Konkretisierung von Umsetzungsmaßnahmen. Flankiert mit einem maßgeschneiderten Projekt-, Change- und Kommunikationsmanagement kann der erfolgreiche Turnaround gemeistert werden.

Baker Tilly: Ihr Nutzen

Baker Tilly unterstützt Sie mit unserer langjährigen Erfahrung bedarfsorientiert für Ihren erfolgreichen Turnaround. Wir agieren, durch unser internationales, starkes Netzwerk, über Landesgrenzen hinweg, einheitlich und abgestimmt. Zu unseren Unterstützungsleistungen zählen unter anderem:

  • Strategische Unterstützung in Krisen-/Sondersituationen
  • Erfahrene, lösungsorientierte Experten
  • Professionelle Definition und Umsetzung von Maßnahmen:
    • Detaillierte Standortbestimmung mit Fokus auf die Analyse der Krisenursache/Ineffizienzen 
    • Strategische und operative (Neu-)Ausrichtung 
    • Fokussierung auf profitable Geschäftsbereiche
    • Optimierung Working Capital & Sicherstellung der Liquidität
    • Kostenoptimierung und Margensteigerung
    • Reorganisation/Optimierung der Aufbau- und Ablauforganisation
    • Automatisierung und Digitalisierung; Erhöhung des Reifegrads
    • Sicherstellung der nachhaltigen Rentabilität und Revitalisierung
  • Steuerung der Risiken & Chancen

Vielen Dank an die Co-Autorin Alexandra Fetten.

Zurück