Studie: Deutscher Mittelstand und Private Equity-Investoren finden noch zu selten zusammen

Erstellt von Baker Tilly | |  News

Trotz eines positiven Marktumfeldes finden in Deutschland Private Equity-Investoren und mittelständische Unternehmen im Rahmen von Unternehmenstransaktionen noch viel zu selten zueinander. In punkto Übernahmen und Beteiligungen lassen beide Seiten enorme Chancen ungenutzt. Zu diesem Ergebnis kommt die aktuellen Baker Tilly Roelfs-Studie "Unternehmenstransaktionen im deutschen Mittelstand", für die mittelständische Unternehmen als auch Private Equity-Investoren unabhängig voneinander befragt wurden. Das Ergebnis: Beide Seiten haben teilweise sehr unterschiedliche Ansichten sowohl was den Transaktionsanlass als auch etwaige Abbruchgründe angeht.

Auf Unternehmensseite werden als Hürden vor allem mangelnde Erfahrung bei der Durchführung von Unternehmenstransaktionen sowie begrenzte personelle Ressourcen genannt. Private Equity-Investoren stellen dagegen an potenzielle Zielunternehmen oftmals zu hohe Anforderungen im Hinblick auf profitabler Ertragslage und Erfahrung des Managements. Darüber hinaus wird von beiden Seiten vor allem die Bedeutung des Vertrauensverhältnisses im Transaktionsprozess sehr unterschiedlich bewertet.

Das Marktumfeld für Unternehmenstransaktionen (M&A) hat sich seit dem starken Einbruch in den Jahren 2008 und 2009 als Folge der Finanz- und Wirtschaftskrise wieder deutlich verbessert. Gemessen an der Anzahl der Transaktionen befanden wir uns in Deutschland im Jahr 2014 deutlich über dem Vorkrisenniveau des Jahres 2007. Die Entwicklung des M&A-Marktes in den ersten drei Quartalen des Jahres 2015 deutet mit einer leichten Steigerung an abgeschlossenen Transaktionen gegenüber dem Vorjahr auf eine Fortsetzung dieser positiven Entwicklung hin. Welche Erkenntnisse haben die Marktteilnehmer aus den zurückliegenden Jahren gezogen? Welche Erwartungen und Herausforderungen haben sowohl mittelständische Unternehmen, als auch in Deutschland aktive Investoren für die nahe Zukunft? Diese Studie widmet sich der Untersuchung dieser
Fragestellungen. Der Schwerpunkt liegt hierbei auf einer vergleichenden Darstellung der divergierenden Perspektiven auf M&A-Transaktionen von den beteiligten mittelständischen Unternehmen und Private Equity-Investoren.

Um ein ganzheitliches Bild des Transaktionsmarktes in Deutschland aufzuzeigen, haben wir uns dafür entschieden, sowohl eine exogene bzw. marktseitige Analyse der Ausgangssituation vorzunehmen, als auch eine Befragung der involvierten Marktteilnehmer durchzuführen. Der Fokus der Befragung liegt gleichermaßen auf mittelständischen Unternehmen sowie auf in Deutschland aktive Private Equity-Investoren mit Investitionsschwerpunkt im Small- & Mid-Cap-Segment.

Weitere Informationen zur Studie finden Sie hier.

Zurück