Newsletter abonnieren

Bleiben Sie immer auf dem neuesten Stand mit unseren Fach-Newslettern!

Newsletter abonnieren


Folgen Sie uns jetzt auf LinkedIn, um keine wichtige News mehr zu verpassen.

Neuigkeiten und Verlautbarungen zum Thema IFRS-Bilanzierung (Q2/2021)

Auch in dieser Ausgabe unseres IFRS Telegram präsentieren wir Ihnen kurz, prägnant und auf den Punkt gebracht alle relevanten IFRS-Updates des letzten Quartals in unserer Übersicht.

IFRS-Bilanzierung

Verlängerung der Covid-19 bezogenen Erleichterung für Mietzugeständnisse im IFRS 16
  • Die bereits zum 1. Juni 2020 anwendbare Erleichterung für Mietzugeständnisse im IFRS 16 wurde erneut verlängert. 
  • Nunmehr sind Zahlungen von der Erleichterung betroffen, die ursprünglich bis zum 30. Juni 2022 fällig sind.
  • Die neue Änderung betrifft Geschäftsjahre, die ab dem 1. April 2021 beginnen - eine frühere Anwendung ist zulässig.
  • Link (Quelle: ifrs.org)
Neuer Exposure Draft - ED/2021/4 - Währungsumrechnung bei fehlender Umtauschbarkeit
  • Der Entwurf der Änderung an IAS 21 ergänzt den Standard um den Sachverhalt, dass eine Währung in absehbarer Zeit nicht umtauschbar ist.
  • Es finden sich Regelungen, wann eine Währung als nicht umtauschbar gilt und wie ein entsprechender Wechselkurs für die Bilanzierung zu bestimmen ist.
  • Ebenfalls sind notwendige Anhangangaben aufgeführt.
  • Die Kommentierung ist bis zum 01. September 2021 möglich.
  • Link (Quelle: ifrs.org)
Neuer Exposure Draft - ED/2021/6 - Management Kommentierung
  • Anpassung des bestehenden IFRS Practice Statement 1 "Management Kommentierung".
  • Ausgegebene Ziele sind, dass die wiedergegebene Kommentierung konsistent mit den tatsächlichen Planungen und Zielen des Unternehmens ist.
  • Notwendigkeit zur Änderung, da der Standard bereits mehr als 11 Jahre alt sei.
  • Link (Quelle: ifrs.org)
IASB Update März 2021
  • Diskutierte Themen, jedoch ohne Entscheidungen des Boards: Equity Methode nach IAS 28, Management Kommentierung, Goodwill und Impairment.
  • General Presentation and Disclosure: Vorläufige Beschlüsse zur weiteren Überarbeitung der Themen Zwischensummen in der GuV, KPI, Cashflowrechnungen.
  • IFRS for SME: Vorläufige Entscheidung, das Projekt auf die Standardsetting Agenda zu heben und Entwurf eines Papiers hierzu, starker Fokus auf eine Kosten/Nutzen Analyse.
  • Link (Quelle: ifrs.org)
IASB Update April 2021:
  • Diskutierte Themen, jedoch ohne Entscheidungen des Boards: Dynamisches Risikomanagement und Goodwill und Impairment.
  • Finanzinstrumente mit Eigenkapitalcharakter: Vorläufige Entscheidung, dass zukünftig Informationen über die verschiedenen Eigenschaften von Finanzinstrumenten veröffentlicht werden sollen in Bezug auf deren Klassifizierung als Eigenkapital, Verbindlichkeit oder eine Mischform aus beidem. Hier wird in Zukunft die Priorisierung im Projektplan festgesetzt.
  • Abschlussinformationen: Vorläufige Entscheidung, dass ein verstärkter Fokus auf sinnvolle und prinzipienorientierte Zusammenfassung und Trennung von Zahlenmaterial gesetzt werden soll. Das Projekt soll in Zukunft neu geplant werden.
  • Link (Quelle: ifrs.org)
IASB Update Mai 2021
  • Diskutierte Themen, jedoch ohne Entscheidungen des Boards: Dynamisches Risikomanagement und Goodwill und Impairment.
  • Finanzinstrumente mit Eigenkapitalcharakter: Vorläufige Entscheidung, dass zukünftig zwischen der Art der Besicherung, der Stellung im Rang und der Gegenpartei zu trennen ist. Zusätzlich sind Informationen auszuweisen, die Hinweise auf die Behandlung im Insolvenzfalle geben sollen.
  • Abschlussinformationen: Vorläufige Entscheidung, dass eine Ergänzung des IAS 7 (Cashflowrechnung) in Bezug auf die Definition und die Aufteilung von "Finanzierungsaktivitäten" nicht erfolgen soll.
  • Link (Quelle: ifrs.org)
Capital Markets Advisory Committee vom 11. März 2021
  • Post Implementation Review zu IFRS 9 - Klassifizierung und Bewertung: Die Bilanzierung von komplexen Finanzinstrumenten stellt Bilanzierende wie auch Bilanzleser (speziell Analysten) im derzeitigen Rahmenwerk vor Herausforderungen, sodass eine Vergleichbarkeit von Unternehmen nicht immer gegeben sei. Es soll eine öffentliche Kommentierung im zweiten Halbjahr 2021 gestartet werden.
  • Post Implementation Review zu IFRS 10-12: Die Ausweispflichten des IFRS 12 werden grundsätzlich als angemessen betrachtet. Einige CMAC Mitglieder wünschen sich für die Zukunft mehr Informationen über Ermessenentscheidungen im Rahmen der Kontrollbeurteilung. Es soll keine öffentliche Kommentierung durchgeführt werden.
  • Link (Quelle: ifrs.org)
IFRS Interpretations Committee vom 16. März 2021
  • Nicht abzugsfähige Umsatzsteuern in Leasingzahlungen unter IFRS 16: Es gab die vorläufige Entscheidung des IFRIC, dass es sich hierbei um einen unwesentlichen Aspekt handelt, welcher bereits durch Praxisauslegungen geregelt sei.
  • Ausweis von Optionsscheinen, die bei erstmaligem Ansatz als Verbindlichkeit klassifiziert wurden: Es gab die vorläufige Entscheidung des IFRIC, dass dies ein Punkt ist, welcher im Rahmen des "Financial Instruments with Characteristics of Equity (FICE)"-Projekts mit bearbeitet werden soll. Für eine eigenständige Bearbeitung sei dieser Punkt zu eng gefasst.
  • Erweiterung der Regelungen für Software as a Service (SaaS) Bilanzierung: Bei SaaS Verträgen hat der Kunde bei speziellem Customizing einen zusätzlichen immateriellen Vermögenswert zu erfassen, sofern die Ansatzkriterien des IAS 38 erfüllt sind. Das IFRIC gibt auch an, dass diese Kriterien regelmäßig nicht erfüllt sein werden. Dann sind die Kosten für das Customizing als Aufwand zu bilanzieren.
  • Link (Quelle: ifrs.org)
Übergreifende IFRS Entwicklungen - IASB veröffentlicht den Entwurf "ED/2021/3 - Angabevorschriften in IFRS Standards  ein Pilotprojekt"
  • Es handelt sich hierbei um übergreifende Leitlinien, wie der Informationsgehalt und die Relevanz von IFRS Abschlüssen verbessert werden soll. Beispielhaft sind Vorschläge für den IFRS 13 und den IAS 19 gemacht worden.
  • IFRS 13: Es soll ein stärkerer Fokus auf das eigentliche Ziel des IFRS 13 gelegt werden: Die Information über die beizulegenden Zeitwerte und deren Maße an Unsicherheit. Hierbei wird gesondert auf deren Ermittlung, potenzielle Risikofaktoren und die Integration in den Gesamtkontext eingegangen.
  • IAS 19: Es soll eigene Vorgaben für den Ausweis von Mitarbeitervergütungen geben. Fokussiert werden erneut die Relevanz und Aussagekraft von Angaben über die leistungsorientierten Pläne.
  • Stellungnahmen können bis zum 21. Oktober 2021 eingereicht werden.
  • Link (Quelle: ifrs.org)

Ausblick auf kommende Entscheidungen

IFRS Interpretations Committee am 8. und 9. Juni 2021 - Themenliste
  • IAS 2: Notwendige Kosten des Verkaufs.
  • IAS 10: Anpassungen des Ausweises bei Entfall von Going Concern.
  • IFRS 9 und IAS 20: Behandlung von Targeted Longer-Term Refinancing Operations (TLTRO) bei Banken.
  • Link (Quelle: ifrs.org)

Zurück