EnBW steigt mit Baker Tilly bei österreichischen Ladestationen ein

|  BTadvice 2020-Q2

Der Energiekonzern EnBW dehnt sein Netz an Ladestationen für E-Autos auf Österreich aus und gründet dazu ein Joint Venture mit dem Wiener Unternehmen Smatrics. Mandatiert wurde Baker Tilly in Person von Partner Alexandra Sausmekat (Federführung), Marco Brokemper (Financial Due Diligence und Bewertungsunterstützung) sowie Karin Fuhrmann und Christian Oberkleiner, beide TPA Österreich.

An Smatrics Mobility+ wird EnBW voraussichtlich eine Mehrheit von 51 Prozent halten, die kartellrechtliche Genehmigung steht derzeit noch aus. Der deutsche Stromlieferant weitet sein Angebot an Ladestationen damit deutlich aus. Bislang umfasste das EnBW-Netz 340 Schnellladestandorte in Deutschland, weitere 140 sollen demnächst den Betrieb aufnehmen. Bis 2025 plant das Unternehmen allein 2.200 Standorte, die Zahl der Ladesäulen soll bereits 2021 auf 2.500 steigen.

Zurück