Drittes Baker Tilly Künstler-Stipendium 2018 im KIT verliehen

|  Pressemitteilungen

Düsseldorf, 5. Dezember 2018 – Eric Peter (*1989) erhält das mit 4.000 Euro dotierte Baker Tilly Künstler-Stipendium. Der niederländische Künstler und Poet, der zurzeit mit einer Arbeit in der Ausstellung „Words don’t come easy – money doesn’t either.“ vertreten ist, wurde von einer Fachjury für das dritte Stipendium im Ausstellungsjahr 2018 ausgewählt.

Eric Peters Work-in-Progress-Projekt „Economy as Intimacy” (2017-fortlaufend) ermöglicht es den Besuchern, sich auf eine ruhige, reflexive Ebene zu begeben und lesend und hörend Teil einer Verlangsamung innerhalb des Kunst- und Denkraumes zu werden.

Peters bedient sich der Poesie als eine Art Spekulationsmedium, um Ökonomie und Intimität in einen sinnlichen Austausch zu bringen. Mit Gedichten, Publikationen, kollektiven Lesungen und Installationen entwickelt sich die Arbeit in einem offenen Prozess stetig weiter. So wird der Künstler am Samstag, den 29. Januar 2019, um 15 Uhr Besucher*innen zu einer kollektiven Lesung im KIT einladen.

Das Stipendium, das 2018 insgesamt in drei Ausstellungen im KIT vergeben wurde, richtet sich an junge Künstler*innen, die an der Kunstakademie Düsseldorf oder einer anderen Kunsthochschule studieren oder studiert haben und deren Abschluss in der Regel nicht länger als fünf Jahre zurückliegt. Ins Leben gerufen wurde das Künstler-Stipendium bereits 2008 von dem Beratungsunternehmen Baker Tilly, das in Düsseldorf seit vielen Jahren mit knapp 300 Mitarbeitern vertreten ist. Das Unternehmen unterstützt mit dieser Förderung gezielt die Arbeit junger Künstler.

Der vom Kulturdezernenten der Landeshauptstadt Düsseldorf sowie einem Vertreter von Baker Tilly benannten Jury gehören an: Angela Spielberg-Mesmann, Dr. Gregor Jansen (Kunsthalle Düsseldorf), Gertrud Peters (KIT – Kunst im Tunnel) und Prof. Udo Dziersk (Kunstakademie Düsseldorf).

Bildnachweis:

Eric Peter
Economy as Intimacy, 2017–fortlaufend
Installation mit Vorhängen, Teppichen und Holzmöbel
Courtesy of the artist
Foto: Ayse Tasci
 

Zurück