(Doch) kein Steuerabzug bei Onlinewerbung

Erstellt von Ines Paucksch | |  BTadvice 03/2019

Update Quellensteuer

Werbeleistungen waren in den Fokus von Betriebsprüfungen geraten – wir berichteten.  Dazu hat nun das Bayerische Staatsministerium der Finanzen und für Heimat in einer Pressemitteilung (Nummer 053/19)  mitgeteilt, dass werbetreibende Unternehmen in Deutschland keinen Steuereinbehalt bei Online-Werbung vornehmen müssen. Dazu wurde heute eine Klärung auf Bund-Länder-Ebene erreicht. Eine Verpflichtung zum Quellensteuerabzug hätte im Ergebnis bürokratischen Mehraufwand und in zahlreichen Fällen auch erhebliche Steuernachforderungen zur Folge gehabt. 
 

Zurück