Corona-Hilfen: Fördermittel KfW und Landesförderinstitute

|  Blog

Die wirtschaftlichen Auswirkungen des Coronavirus werden von staatlicher Seite in Deutschland vor allem durch Darlehen und Risikoübernahmen der Förderinstitute bekämpft. Die bedeutendste Rolle spielt dabei die KfW, aber auch die Förderinstitute der Bundesländer sind bereits aktiv geworden. 

Bestehende Förderinstrumente wurden bereits ausgeweitet, durch Risikoübernahmen ergänzt und erstrecken sich nunmehr vielfach auch auf Betriebsmittelfinanzierungen. Dadurch soll die Liquidität der Unternehmen gesichert werden. Ergänzend ist nach Abstimmung mit der EU ein neues Sonderprogramm des Bundes aufgelegt worden. Gegenstand dieses Sonderprogramms ist vor allem die Beteiligung der KfW an Konsortialfinanzierungen. 

Voraussetzung für die Beantragung der Fördermittel sind Finanzierungsschwierigkeiten aufgrund der durch das Coronavirus verursachten Krise. Die Fördermittel werden jedoch nur bei der Erfüllung der folgenden Voraussetzungen gewährt:

  • Das antragstellende Unternehmen war zum 31.12.2019 nicht in Schwierigkeiten (wies geordnete wirtschaftliche Verhältnisse aus)
  • Zum Zeitpunkt der Antragstellung ist gemäß der aktuellen Planung (Annahme: auf Basis einer sich wieder normalisierenden wirtschaftlichen Gesamtsituation („wie vor der Krise“)), die Durchfinanzierung des Unternehmens bis zum 31.12.2020 voraussichtlich gegeben 
  • Es besteht für das Unternehmen unter der Annahme einer sich wieder normalisierenden wirtschaftlichen Gesamtsituation („wie vor der Krise“) eine positive Fortführungsprognose
  • Aufgrund unserer ersten praktischen Erfahrungen stellen Banken den Antrag nur dann, wenn ihr jeweiliges Rating-Erfordernis erfüllt ist

Die Beurteilung dieser Voraussetzungen erfordert eine systematische Darstellung und insbesondere eine fachgerechte Finanzplanung.

Im Rahmen der Beantragung sind zudem die Förderfähigkeit des vorliegenden Bedarfs darzustellen und bestehende Kombinationsmöglichkeiten von Mitteln der KfW und der Landesförderinstitute zu berücksichtigen. 

Sprechen Sie gerne unsere Experten Heinrich ThieleMario Hesse, Heiner Stemmer, Jens Weber, Dr. Adrian Bölingen oder Markus Niebel bei Fragen zu den relevanten Programmen der KfW und die Fördermittel der Landesförderinstitute und den Inhalten der Beantragung gerne an. 

Zurück