Baker Tilly unterstützt den SG Bad Soden 1911 e.V.

|  Stiftung

Als Kreisligist in der Fulda-Region sind die Fußballmannschaften des 300 Mitglieder starken Sportverein Bad Soden 1911 zwar nur den wenigsten bekannt, doch Ansehen über die hessischen Landesgrenzen hinaus genießt der Verein nichtsdestoweniger. Seit 2015 kooperiert der Sportverein mit dem Behinderten-Werk Main-Kinzig e.V. und bildet zwei inklusive Fußballmannschaften.

Das Ziel der Kooperation ist dabei, mittelfristig mit dem gemeinsamen Team am regulären Spielbetrieb des Hessischen Fußballverbandes teilzunehmen und die Werkstattmitarbeiter für Sportevents wie die Special Olympics oder die Deutschen Meisterschaften der Werkstätten für behinderte Menschen vorzubereiten. Leistungsbedingt gelten bei diesen Turnieren häufig andere Regeln als im Profifußball: So wird auf einem Kleinfeld mit sechs Feldspielern plus einem Torwart ohne Abseitsregeln in kürzeren Halbzeiten gespielt.

Die Sportgemeinschaft Bad Soden geht jedoch in jeglicher Hinsicht darüber hinaus und verpasst dem Begriff der Inklusion im sportlichen Rahmen einen völlig neuen Anstrich. So geht es nicht nur darum, Zugang zu sportlicher Betätigung zu schaffen, sondern den Menschen unabhängig von der Art und Schwere der Behinderung vollwertige und gleichberechtigte Teilnahme am Vereinsleben und am sportlichen Wettkampf zu ermöglichen - ganz genauso wie für Menschen ohne jegliche Einschränkungen. Ein hoher Anspruch, der nicht immer ganz einfach zu erfüllen ist. Doch die Anstrengungen der Trainer des Vereins und der Pädagogen des Behinderten-Werk Main-Kinzig e.V. mündeten im Ergebnis in einer Mannschaft mit dem Namen „SG Bad Soden 3“, die in der Kreisliga C Schlüchtern angemeldet ist.

Für die Zukunft hat sich das Sportteam dabei vorgenommen, die wöchentlichen Trainings zu verdoppeln, die Spielzeit von derzeit 30 Minuten auf volle 90 Minuten auszudehnen, auch Abseits als Regel einzuführen und auf das Großfeld umzusteigen. Ein hehres Ziel, das die Baker Tilly Stiftung mit einer Spende im Wert von 2.500 Euro unterstützt. Dafür war der Bundestagsabgeordnete und Beiratsmitglied der Baker Tilly Stiftung, Oliver Luksic, am 5. Juli 2019 in Hanau und hat dort die Spende an den Vereinsvorsitzenden Martin Berg übergeben.
Von dem Besuch vor Ort berichtet Luksic: „Im politischen Alltag wird das Schlagwort Inklusion immer dann in den Mund genommen, wenn Menschen mit Behinderungen in bestehende Strukturen integriert werden sollen. Wie man Inklusion richtig umsetzt und als den die Organisation durchdringenden Gedanken im Alltag auslebt, zeigt der SG Bad Soden: Durch die inklusive Mannschaft sind die Werkstattmitarbeiter vollfertige Sportgemeinschaftsmitglieder, die für ihre Leistungen und Anstrengungen Anerkennung bekommen. Dabei wird nicht nur die Persönlichkeitsbildung und Weiterentwicklung gefördert, sondern über die Teilnahme an gemeinsamen Aktivitäten, Wettbewerben und außersportlichen Ausflügen auch Teamgeist, Geselligkeit und soziale Anerkennung vermittelt. Dieses Projekt macht den SG Bad Soden zu Recht zum bundesweiten Vorreiter für inklusiven Fußball.“

Zurück