Baker Tilly Stiftung: Überwältigende Zahl an Rückmeldung auf Weihnachtskartenaktion

|  Blog

Die Baker Tilly Stiftung hat sich im Rahmen der Weihnachtskartenaktion „Spenden machen Kinderlachen" über zahlreiche Vorschläge zu sozialen Projekten von Mitarbeitern aller Standorte gefreut. Viele Kollegen engagieren sich in ihrer Freizeit ehrenamtlich für verschiedene Organisationen oder konnten einen direkten Kontakt zu Projekten ermöglichen.

Aufgrund der großen Zahl an Rückmeldungen fiel die Auswahl der sechs Einrichtungen, die im Rahmen der Weihnachtskartenaktion berücksichtigt werden, sehr schwer. Wir freuen uns nun aber, die diesjährigen Projekte bekanntgeben zu können:

  • Der Verein „Lebensarchitektur e.V." bietet Kindern und Jugendlichen Wohngruppen mit intensivem Betreuungsangebot, begleitet von ehemaligen Wohngruppenbewohnern, die mit ihren Erfahrungen ein qualifiziertes Lebensumfeld bieten können. Ein Vorschlag einer Münchner Kollegin.
  • Aus Hamburg erreichte uns der Projekt-Vorschlag „MITSprache" der Berliner Stiftung Fairchance. Das Projekt bemüht sich um die Integration und Sprachförderung in Kindergärten und Grundschulen deutschlandweit. Die Kinder werden mit Fördermaterial entwickelt von der Universität Heidelberg unterstützt, die Lehrer und Erzieher werden durch Fortbildungen geschult.
  • Wir bedanken uns auch für den aus dortmunder Vorschlag des Projektes „Tausche Bildung für Wohnen e.V.". Das Projekt nimmt sich Problemen in deutschen Großstädten an, Studenten, Auszubildende, FSJler u.a. werden in Städten mit knappem Wohnraum Wohnungen zur Verfügung gestellt. Als Gegenleistung engagieren sich die jungen Leute sozial, indem für die Kinder des Stadtteils Betreuung, Hausaufgabenhilfe und Freizeitaktivitäten angeboten werden können.
  • Aus Düsseldorf kam der Hinweis zum Förderverein Tabalunga e.V. mit dem Projekt des „Drachenkinderheims" in Leipzig. Das Kinderheim bietet ein unterstützendes Lebensumfeld für traumatisierte Kinder und Jugendliche mit einem speziell zugeschnittenen Therapieangebot.
  • Aus Frankfurt kam die Idee, das „Sonnenhof Familienzentrum Hensoltshöhe" zu unterstützen. Das Familienzentrum hilft mit zahlreichen pädagogischen Angeboten für die gesamte Familie bedürftigen Eltern und Kindern aus der Umgebung von Gunzenhausen in Bayern.  
  • Ein international tätiges Projekt wurde uns von einem Kollegen aus Nürnberg vorgeschlagen, die „EinDollarBrille". Die Initiative aus Erlangen hilft weltweit Menschen mit Sehschwächen durch sehr günstige und leicht herzustellende Brillen. Mit dem Projekt wird nicht nur Kindern und Jugendlichen in Entwicklungsländern die Möglichkeit geboten die Schule zu besuchen, die Herstellung der Brillen durch geschulte Einheimische schafft zudem qualifizierte Arbeitsplätze.

Leider konnten durch die Vielzahl der eingegangenen Vorschläge nicht alle Projekte unterstützt werden, die Baker Tilly Stiftung freut sich allerdings sehr über die Gelegenheit auf einige der vorgeschlagenen Einrichtungen im Rahmen der Stiftungsarbeit in diesem Jahr zurückzukommen.

"Wir bedanken uns herzlich bei allen Kollegen für die tollen Vorschläge. In den nächsten Wochen werden jetzt die sechs karitativen Träger mit jeweils 3.000 Euro unterstützt werden", sagt Stiftungsleiter Prof. Dr. Martin Pätzold.

Zurück