Frank Schröder

Frank Schröder
Director, Head of Marketing & Communications

Büro Düsseldorf
+49 211 6901-1200

Newsletter abonnieren

Bleiben Sie immer auf dem neuesten Stand mit unseren Fach-Newslettern!

Newsletter abonnieren

Baker Tilly Roelfs Trophy erstmals zu Gast in Hamburg

2014

Das Deutsche Spring- und Dressur-Derby ist die zweite Station

Das Deutsche Spring- und Dressur-Derby ist die zweite Station

Düsseldorf/Hamburg, 25. März 2014 - Hamburgs Kult-Veranstaltung im Pferdesport ist vom 29. Mai bis zum 1. Juni Gastgeber einer Springsportserie, die im Januar in Leipzig gestartet ist und über vier Stationen nach München führt. Die Idee hinter dem Projekt ist ganz pragmatisch und absolut attraktiv, denn die Baker Tilly Roelfs Trophy richtet sich ausschließlich an deutsche Reiter und zwar in einem Prüfungsbereich, den man landläufig als mittlere Tour bezeichnet.

Serien und Touren gibt es sowohl im Nachwuchsbereich, als auch im Spitzensport - seltener für den Sportbereich genau dazwischen. Auch aus diesem Reservoir schöpft jedoch der internationale Sport seine Protagonisten. In Zusammenarbeit mit EN GARDE Marketing entwickelte Baker Tilly Roelfs die gleichnamige Trophy. Gewertet werden bei jeder Station die besten deutschen Reiterinnen und Reiter der zur Trophy zählenden Prüfung. Sie erhalten auch das Etappen-Preisgeld von 3.000, 2.000 und 1.000 Euro (1. bis 3. Platz).

Darüber hinaus haben diese drei bestplatzierten Reiter auch noch einen Startplatz bei der jeweils folgenden Station sicher. Beim Deutschen Spring- und Dressur-Derby dürfen die drei Top-Reiter der Auftaktetappe PARTNER PFERD Leipzig in vier internationalen Prüfungen an den Start gehen. In Hamburg ist das internationale Zwei-Phasen-Springen am Freitag, 30. Mai, die entscheidende Prüfung der Baker Tilly Roelfs Trophy.

Drei Top-Talente in Leipzig vorn

Schon im Januar freuten sich in Leipzig drei noch junge Protagonisten des Springsports über die willkommene Chance, in Hamburg dabei zu sein. Der ehemalige Europameister der Jungen Reiter, Maurice Tebbel aus Emsbüren, Kaya Lüthi aus Aach und Jan Wernke aus Holdorf waren die drei besten deutschen Kandidaten, alle noch unter 25 Jahre alt.

Auch beim Deutschen Spring- und Dressur-Derby können diese drei Kandidaten erneut Punkte sammeln und damit ihre Chancen auf einen guten Gesamtplatz in der Baker Tilly Roelfs Trophy wahren. Immerhin erhält der punktbeste deutsche Teilnehmer nach vier Stationen ein Preisgeld von 10.000 Euro. Insgesamt geht es um 22.500 Euro beim Finale in München.

Weitere Informationen zur Baker Tilly Roelfs Trophy finden sich hier...

Zurück