Aufgeschoben ist nicht aufgehoben – SAP verlängert die Mainstream-Wartung der SAP Business Suite 7 bis 2027

Erstellt von Thorsten Lorenzen | |  BTadvice 2020-Q1

Mit SAP S/4 HANA hat die SAP AG, Walldorf, die ERP-Lösung der nächsten Generation entwickelt, insbesondere im Hinblick auf Digitalisierung, Echtzeitdaten, Bedienerfreundlichkeit und Datenbankgeschwindigkeit. Dabei handelt es sich nicht nur um ein bloßes Update auf die neuste Version, es handelt sich vielmehr um einen Quantensprung, der vergleichbar mit dem Wechsel von R/2 zu R/3 ist.

Aufgrund der Komplexität der Umstellung sowie auf Druck vieler Kunden, hat sich SAP entschieden den Standard Support der SAP Business Suite 7 bis Ende 2027 zu verlängern. SAP hat akzeptiert, dass es viele Kunden nicht schaffen werden, bis 2025 von den Kernanwendungen der SAP Business Suite 7 auf S/4 HANA zu migrieren. Dies liegt zum einen daran, dass die SAP-Bestandskunden den Aufwand für eine Migration unterschätzt haben und zum anderen, dass es nicht genügend Beraterressourcen für eine Umstellung aller SAP-Bestandskunden bis 2025 am Markt gegeben hätte. Von daher wird SAP ohne Vertragsänderungen oder zusätzliche Gebühren die Mainstream-Wartung für die SAP Business Suite 7 bis 2027 zur Verfügung stellen. Kunden, die bis dahin nicht migriert haben und eine längere Wartung benötigen, erhalten die Möglichkeit gegen eine erhöhte Wartungsgebühr den Support bis 2030 zu verlängern.

Die Wartungsverlängerung darf jedoch nicht darüber hinwegtäuschen, dass SAP in Zukunft eindeutig auf das neue System S/4 HANA setzt. Dies belegt auch die Wartungszusage bis mindestens 2040 wobei man davon ausgehen kann, dass zukünftige SAP-Applikationen auf der neuen Technologie aufbauen werden. Vor diesem Hintergrund sollte jeder SAP-Bestandskunde die Support-Verlängerung nutzen und zeitnah mit der konkreten Planung und Umsetzung des Migrationsprojektes beginnen.

Vielen Dank an den Co-Autoren dieses Beitrags Tim Seltmann.

Zurück