Entwurf eines IDW Prüfungsstandards: Grundsätze ordnungsmäßiger Prüfung des internen Kontrollsystems der Unternehmensberichterstattung – IDW EPS 982

Dieser IDW Prüfungsstandard gilt für freiwillige Prüfungen des internen Kontrollsystems der Unternehmensberichterstattung außerhalb der Abschlussprüfung. Inhaltlich geht die Prüfung nach diesem IDW Prüfungsstandard über die Prüfung des Internen Kontrollsystems (IKS) durch den Abschlussprüfer im Rahmen von Abschlussprüfungen hinaus.

Der Prüfungsstandard unterscheidet hierbei zwischen einer Angemessenheitsprüfung des IKS und einer Wirksamkeitsprüfung des IKS, wobei die Wirksamkeitsprüfung stets auch die Angemessenheitsprüfung beinhaltet.

Mit diesem Prüfungsstandard trägt das IDW u.a. auch dem Wunsch vieler Unternehmensleitungen und Aufsichtsräte/Beiräte Rechnung, das Interne Kontrollsystem als wesentliches Element guter Corporate Governance einer freiwilligen Prüfung durch den Wirtschaftsprüfer unterziehen zu lassen.

Im Fokus einer Prüfung nach diesem Prüfungsstandard stehen die Steuerungs- und Kontrollmaßnahmen der Kerngeschäftsprozesse und der Unterstützungsprozesse des Unternehmens, die der Gewinnung, Verarbeitung, Weiterleitung und Darstellung der jeweiligen entscheidungsrelevanten Informationen – in Abhängigkeit von Art, Umfang und Zielsetzung der zu prüfenden Unternehmensberichterstattung – dienen. Nicht Gegenstand der Systemprüfung nach diesem Prüfungsstandard sind die Inhalte der jeweiligen internen und/oder externen Unternehmensberichterstattung.

Konzeption, Einrichtung, Aufrechterhaltung und Überwachung eines angemessenen und wirksamen IKS liegen im Organisationsermessen und in der Verantwortung der jeweiligen Unternehmensleitung. „Die Prüfung der Wirksamkeit … durch einen unabhängigen Wirtschaftsprüfer kann dem objektivierten Nachweis der ermessensfehlerfreien Ausübung der Organisations- und Sorgfaltspflichten des Vorstands und des Aufsichtsrats dienen.“ (IDW EPS 982, Tz. 7)

Zugleich liefert der Prüfungsstandard für die Unternehmen wertvolle Hinweise, welche Anforderungen an ein angemessenes und wirksames IKS gestellt werden.

Als miteinander in Wechselwirkung stehende Grundelemente des IKS, die bei Anwendung des IDW EPS 982 stets in ihrer Gesamtheit zu prüfen sind, gelten folgende Elemente:

  • Kontrollumfeld
  • IKS-Ziele
  • Risikobeurteilung
  • Kontrollaktivitäten
  • Information und Kommunikation
  • Überwachung des internen Kontrollsystems

Sämtliche dieser Grundelemente sind im Rahmen einer geforderten IKS-Beschreibung des Unternehmens zu adressieren. Bei der Beschreibung der Kontrollaktivitäten soll zugleich auf sog. Risiko-Kontroll-Matrizen verwiesen werden, die gemäß Prüfungsstandard folgende Bestandteile enthalten soll:

  • Risiko (alternativ Kontrollziel), das konkret mittels Kontrollaktivitäten abgedeckt werden soll
  • Kontrollbeschreibung (Kontrolldurchführender, Kontrollaktivität, Automatisierungsgrad)
  • Kontrollanlass oder Kontrollfrequenz
  • Kontrollnachweis
  • Umgang mit aufgedeckten Fehlern, deren Korrekturen oder die erneute Kontrolle.

Hier können Sie den Entwurf des IDW downloaden.

Thomas Klunk, Partner, Wirtschaftsprüfer, Steuerberater
Marc Neumann, Partner