A&A Telegram IFRS

ESMA-Erwartung zu Zwischenabschlüssen in Folge des Ukraine-Kriegs, IFRS Interpretation Committee und IASB Update

Die ESMA veröffentlicht ihre Erwartung bezüglich der Zwischenabschlüsse und Zwischenlageberichte in Folge des Ukraine-Kriegs sowie das 26. Update der EECS. Zusätzlich klärt das IFRIC, ob Reseller beim Verkauf von Software-Lizenzen Prinzipal oder Agent darstellen und diskutiert außerdem die Frage, wie Versicherungsverträge nach IFRS 17 zu bilanzieren sind, wenn sie Zahlungsströme in mehreren Währungen erhalten. 

IASB und IFRIC haben in ihren Sitzungen im zweiten Quartal eine Vielzahl von Themen diskutiert, die wir Ihnen im Folgenden vorstellen wollen. Unter anderem wurde im Mai die Bilanzierung von regulatorischen Vermögenswerten entschieden. Im Juni folgte zudem die vorläufige Entscheidung, dass dem IAS 32 weitere Kriterien ergänzt werden, um die Reklassifizierung von Finanzinstrumenten zu Eigenkapital und umgekehrt zu verdeutlichen.


ESMA veröffentlicht Erwartungshaltung bezüglich der Zwischenabschlüsse und Zwischenlageberichte in Folge des Ukraine-Kriegs
  • Schwerpunkt ist der Vorschlag, die Folgen des Krieges in eine eigene Anhangangabe zu konsolidieren. Somit soll maximale Transparenz geschaffen werden, sofern das Unternehmen wesentlich davon betroffen ist.
  • Inhaltliche Schwerpunkte sind, ähnlich die die Publikation des IDW, die Werthaltigkeit der nicht-finanziellen Vermögenswerte und der finanziellen Vermögenswerte sowie die Beurteilung von Tochter- oder assoziierten Unternehmen.

Weitere Informationen finden Sie hier.


ESMA veröffentlicht 26. Update der EECS – Europäische Enforcement Entscheidungen
  • Im neuesten Update der ESMA Enforcement Entscheidungen gibt es verschiedentliche Themen zur IFRS Anwendung innerhalb der EU.
  • Es wurden hierbei Entscheidungen von März 2020 bis November 2021 berücksichtigt.
  • Enthalten sind vielfältige Themen von IFRS 9 - Kreditbesicherung bei der Ermittlung des erwarteten Kreditverlusts über IAS 2 - Nettoveräußerungswert von Vorräten bis hin zu IFRS 15 - Zeitraumbezogene Erlösrealisierung.
  • Die Veröffentlichung gilt als Leitlinie und sollte daher Beachtung bei ähnlichen Fällen finden.

Weitere Informationen finden Sie hier.


IASB Update April 2022
  • Diskutierte Themen, jedoch ohne Entscheidungen des Boards: Managementkommentierung, Goodwill und Impairment, Finanzberichterstattung und die Angabeninitiative
  • Post Implementation Review des IFRS 9: Entscheidung, dass verschiedene aufgebrachte Fragestellungen im weiteren Prozess beleuchtet werden sollen, darunter Fragen zu Non-Recourse Finanzierungen und Finanzinstrumente mit Eigenkapitalcharacter
  • Equity Methode: Vorläufige Entscheidung, dass verschiedene Fragestellungen konsultiert werden sollen, darunter Themen wie die Kosten eines Investments, ab wann signifikanter Einfluss vorliegt oder wie man den Fair Value des bisherigen Invest in ein Equity Unternehmen bewerten soll.

Weitere Informationen finden Sie hier.


IFRS Interpretation Committee April 2022
  • Das IFRIC traf sich im April 2022 und diskutierte die Fragestellung, ob beim Verkauf einer Software Lizenz durch einen sogenannten Reseller dieser ein Prinzipal oder einen Agenten darstellt. Aus Sicht des IFRIC sind im Endeffekt die bereits bestehenden Regelungen des IFRS 15 ausreichend, um den Fall standardkonform zu lösen. Wichtig hierbei sei es, ob der Verkäufer vor der Transaktion die Verfügungsmacht über das Gut hat (IFRS 15.B34ff.).

Weitere Informationen finden Sie hier.


IASB Update Mai 2022
  • Diskutierte Themen, jedoch ohne Entscheidungen des Boards: Arbeitsplan des IASB, Bilanzierung von regulatorischen Vermögenswerten, Angabeninitiative, Goodwill und Impairment, IFRS für KMUs
  • Dynamisches Risikomanagement: Vorläufige Entscheidung, dass die Darstellung des Risikomanagements im Anhang in einem Standardprojekt angepasst werden soll. Ziel soll sein, die Nutzung von Derivaten zum Fair Value besser verständlich zu machen und deren quantitativen Einflüsse aussagekräftiger darzustellen.
  • Post Implementation Review des IFRS 9: Entscheidung, das Thema Klassifikation und Bewertung im Rahmen eines neuen Standardprojekts zu überarbeiten. Ziel soll es sein, das Zahlungsstromkriterien verständlicher herauszuarbeiten und um etwa die ESG-Kriterien zu erweitern.

Weitere Informationen finden Sie hier.


IFRS Interpretation Committee Juni 2022
  • Das IFRIC diskutierte im Juni die Fragestellung, wie Versicherungsverträge nach IFRS 17 zu bilanzieren seien, die Zahlungsströme in mehreren Währungen erhält. Die allgemeinen Regelungen des IAS 21 definieren Zahlungsmittel als "Einheit einer Währung", genau wie Fremdwährungen auch mittels Währungskursen als Zahlungsmittel im Sinne des IAS 21 zu bestimmen sei. Entsprechend sehen die Regelungen im IFRS 17 bei der Bestimmung der Servicemarge keine expliziten Regelungen vor, mangels solcher ist allerdings auf die allgemeinen Regelungen des IAS 21 zurückzugreifen. Entsprechend sieht das IFRIC hier keine Notwendigkeit bzw. keinen eng abgegrenzten Anwendungskreis dieser Frage, sodass kein neues Standardprojekt aufgesetzt wird.

Weitere Informationen finden Sie hier.


IASB Update Juni 2022
  • Diskutierte Themen, jedoch ohne Entscheidungen des Boards: Post Implementation Review IFRS 9, Business Combination unter gemeinsamer Kontrolle und Equity Methode 
  • Finanzinstrumente mit Eigenkapitalcharakter: Vorläufige Entscheidung, dass dem IAS 32 weitere Kriterien ergänzt werden, um die Reklassifizierung von Finanzinstrumenten zu Eigenkapital und umgekehrt zu verdeutlichen. Es sollen nur dann Reklassifizierungen durchgeführt werden, wenn die Änderungen der Zahlungsströme auf Vertragsbedingungen zurückzuführen sind, die sich aus Änderungen der Umstände außerhalb des Vertrags ergeben.
  • IFRS für KMUs (IFRS for SMEs): Vorläufige Entscheidung, dass die Guidance aus Modul 1 der IFRS für KMUs nicht in den Standard aufgenommen wird. Stattdessen wird das Modul 1 separat verfügbar gemacht. Zusätzlich sollen die IFRS für KMUs um weitere Erleichterungen im Bereich der Erlösrealisation nach IFRS 15 angepasst werden. 

Weitere Informationen finden Sie hier


IDW veröffentlicht ein Update des fachlichen Hinweises zu den Auswirkungen des Ukraine-Kriegs
  • Klarstellungen bezüglich der Wertbegründung und Wertaufhellung nach IAS 10 und der daraus möglicherweise folgenden Nachtragsberichterstattung.
  • Die kritische Betrachtung der Going Concern Prämisse wird möglicherweise notwendig.
  • Ergänzungen zu Themen der Zwischenberichterstattung und Vertiefung der bestehenden Fragen.

Weitere Informationen finden Sie hier


IPTF veröffentlicht Liste der Hochinflationsländer
  • Die International Practices Task Force als Bestandteil der amerikanischen Börsenaufsicht SEC hat eine Liste der Länder mit Hochinflation (mehr als 100 % kumulativ über die letzten drei Jahre) veröffentlicht.
  • Aktuell sind darauf 11 Länder aufgeführt, wobei im Mai 2022 vier dazu gekommen sind: Äthiopien, Surinam, Türkei und der Jemen.

Weitere Informationen finden Sie hier.


Einstellung des Projekts "Pensionszusagen, die abhängig von der Höhe von Vermögenswerten ist"
  • Das IASB bestätigte im April die Einstellung des Projekts zu IAS 19, bei welchen die Höhe der Pensionszusagen abhängig von Vermögenswerten ist.
  • Es wird mithin nun kein expliziter Anwendungshinweis (practical expedient) eingefügt und die allgemeinen Regelungen des IAS 19 gelten weiter fort.

Weitere Informationen finden Sie hier.