News, 18.04.2018

„Beste Berater 2018“: Baker Tilly führend im Bereich Energie & Umwelt und Finance & Risikomanagement

Baker Tilly gehört zu den besten deutschen Beratungen 2018 im Bereich Energie & Umwelt und Finance & Risikomanagement! In einer Untersuchung des Magazins „brand eins“ und des Portals Statista wurden sowohl Experten als auch Mandanten online befragt. Das Ergebnis: In beiden Kategorien wird Baker Tilly in der Bestenliste der am meisten genannten und weiterempfohlenen Beratungsfirmen genannt.

Baker Tilly,

Legal & Tax, 13.04.2018

Löschwasserversorgung und Einbeziehung in Trinkwasserkonzessionsverträge

In Trinkwasserkonzessionsverfahren ist umstritten, inwieweit die Trinkwasser-Konzessionsverträge eine ausdrückliche Klausel zur Löschwasservorhaltung und- entnahme aus dem öffentlichen Trinkwassernetz enthalten müssten. Der VKU empfahl bereits Ende 2012 eine solche Regelung zu vereinbaren, was ich durch Rundschreiben an dieser Stelle wiederholt bekräftigte.

Prof. Dr. Willi Weiblen, Rechtsanwalt, Ministerialdirigent a. D.

Arbeitsrecht, 23.03.2018

Arbeitszeit ist nicht gleich Arbeitszeit

Der EuGH hat mit Urteil vom 21.02.2018 (C-518/15) eine weitere Entscheidung zum Thema Arbeitszeit getroffen. Nach Auffassung des Gerichts gelten Rufbereitschaften, in denen der Arbeitnehmer Vorgaben zu seinem Aufenthaltsort unterliegt und innerhalb kurzer Zeit einsatzbereit sein muss, als Arbeitszeit i.S.d. ArbZeitG. Gleiches gilt für Bereitschaftsdienste, bei denen sich der Arbeitnehmer am Arbeitsort bereithält. Solche „aktiven“ Rufbereitschaften sind wie Bereitschaftsdienste zumindest mit dem Mindestlohn zu vergüten.

Stephanie Breitenbach, Rechtsanwältin, Fachanwältin für Arbeitsrecht

Legal & Tax, 19.03.2018

Vorsteuerabzug und Kostendeckungsgrad bei Überlassungen

Wie bereits in unserer Mandanteninformation 09/2017 berichtet, billigt die Rechtsprechung auch einen Vorsteuerabzug zu, wenn sich verpachtete Einrichtungen nicht tragen. Wesentlich waren bisher die Urteile des EuGH in der Rechtssache Borsele (Schülerbeförderung durch eine Gemeinde) welcher einen Vorsteuerabzug bei einem 3%igen Kostendeckungsbeitrag verneint hat, da dies zwar eine wirtschaftliche aber keine unternehmerische Tätigkeit begründen würde.

Ursula Augsten, Partner, Steuerberaterin

Legal & Tax, 12.03.2018

Tonnagesteuer: Neue Rechtsauffassung zur Auflösung von Unterschiedsbeträgen

Das Finanzgericht Hamburg ist am 12. Februar 2018 mit der Meldung „Finanzgericht Hamburg verwirft Gestaltungsmodell bei der Tonnagesteuer“ an die Öffentlichkeit gegangen und bezieht sich auf ein Urteil des Finanzgerichtes Hamburg vom 19. Dezember 2017 (2 K 277/16). Die überraschende Entscheidung schafft neue Unsicherheit im Zusammenhang mit der Besteuerung nach der Tonnagesteuer aus denen sich für die Kommanditisten von Ein-Schiffgesellschaften nicht nur Nachteile sondern teilweise auch erhebliche Vorteile ergeben können.

Hans-Jörn Rohwer, Partner, Steuerberater