Ann-Kathrin Kraft
 

Aktuelle Position: Mitarbeiterin in der Personalentwicklung

Tätigkeitsschwerpunkte: New Joiner Days, Schulungsorganisation Baker Tilly Academy

Bei Baker Tilly seit: September 2016

Studium: Bachelor of Arts - Betriebswirtschaftslehre: Abschluss Juni 2020

Sie sind seit 2016 bei Baker Tilly, was macht Ihnen besonders Spaß bei Ihrer aktuellen Tätigkeit?

Vorab möchte ich sagen, dass mir bei Baker Tilly die Möglichkeit gegeben wurde mich Jahr für Jahr weiter zu entwickeln und auch mein Fernstudium unterstützt wird. Aktuell organisiere ich Schulungen & Seminare der Baker Tilly Academy zusammen mit zwei weiteren Kolleginnen. Ich bin froh über die abwechslungsreichen und anspruchsvollen Aufgaben der Schulungsorganisation. Besonders Spaß macht mir die Interaktion mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Die regelmäßig stattfindenden New Joiner Days sind auch für mich immer wieder ein Highlight, da ich während dieser Veranstaltungen neue Kolleginnen und Kollegen kennenlernen und mein persönliches Netzwerk erweitern kann.
 

Welche Möglichkeiten der Work-Life Balance schätzen Sie bei Baker Tilly?

Bei Baker Tilly habe ich die Möglichkeit mein Privatleben und mein Berufsleben in Einklang miteinander zu bringen. Mit Mobile Work habe ich wöchentlich einen flexiblen Tag, um von Zuhause aus zu arbeiten. Auch meine Arbeitszeiten kann ich mir im groben Rahmen flexibel einteilen. Durch diese Flexibilität finde ich darüber hinaus auch ausreichend Raum, um meinem Fernstudium nachzugehen. Die größte Work-Life Balance Überraschung war für mich, dass ich mir Ende 2019 eine persönliche „Auszeit“ vom Berufsalltag nehmen konnte und Baker Tilly mir dies zeitlich ermöglicht hat.
 

Wie lange haben Sie eine „Auszeit“ zum Reisen genommen bevor Sie zu Baker Tilly zurückkehrten?

Meine Auszeit belief sich genau auf 3 Monate, welche ich vollständig zum Reisen nutzte. Dabei habe ich mir die ideale Zeit ausgesucht, da bei uns in Deutschland die kalte Winterzeit wartete und bei meinem Reiseziel der Sommer.
 

Erzählen Sie uns gern Näheres von Ihrer dreimonatigen Reise.

Ich startete meine Reise mit einem Zwischenaufenthalt in Dubai bevor es weiter nach Neuseeland ging. Ganze sechs Wochen hatte ich Zeit, um dieses unglaublich vielfältige Land zu erkunden. Ich begann meine Entdeckungstour auf der Nordinsel Neuseelands. Für einen dreiwöchigen Sprachkurs habe ich mich dann ein wenig länger in Auckland aufgehalten, um am Nikolaustag zur Südinsel aufzubrechen. Im Anschluss ging es für mich in die australische Metropole Sydney. Neben Sydney erkundete ich in den nächsten 1,5 Monaten die Ostküste (Cairns, Townsville, Airlie Beach, Brisbane, die Gold Coast). In Melbourne hatte ich die Möglichkeit mir die Australien Opens einmal live anzusehen. Über einen dreitägigen Aufenthalt in Singapur ging es dann Ende Januar 2020 wieder zurück nach Deutschland.
 

Was war Ihr größtes Highlight?

Da gab es so einige Highlights auf der Reise. Ich halte aber immer noch an Neuseeland fest. Dieses Land bietet wirklich alles. Ich hatte einfach unglaublich Glück, dass ich von 6 Wochen nur 3 Tage Regen hatte und somit die Reise unbeschwert genießen konnte. Die Fjordlandschaft vom Milford Sound ist ein Weltnaturerbe der UNESCO. Auch hier konnte ich eine Bootstour bei Sonnenschein erleben obwohl dieser Ort ansonsten sehr regenreich ist.
 

Wie sah nach der Reise der Wiedereinstieg in den beruflichen Alltag aus?

Die Rückreise war für mich natürlich schon schwierig. Nach 3 Monaten hatte mich erst richtig das sogenannte Reisefieber gepackt. Aber durch die herzliche Begrüßung meiner Kolleginnen und Kollegen fiel es mir leichter mich wieder im beruflichen Alltag einzufinden. Zurück im Büro wurde ich an meinem ersten Tag durch eine bunte Dekoration meines Arbeitsplatzes zusammen mit Süßigkeiten begrüßt. Von meinen Erlebnissen habe ich noch wochenlang berichtet.
 

Vielen Dank!