Das Single Family Office

07.04.2016

Wie der Aufbau gelingt, welche Mehrwertpotenziale bestehen

Ein signifikantes Vermögen langfristig zu erhalten und erst recht es fort zu entwickeln, stellt seit jeher eine gewaltige Herausforderung dar. Seit Ausbruch der Finanzkrise im Jahr 2008 beschäftigt Inhaber großer Vermögen besonders zahlreich die Frage, auf welche Weise eine systematische Entwicklung der eigenen Potenziale langfristig am ehesten gelingen kann. Dabei führt die Auseinandersetzung mit Zielen, resultierenden Leistungsbedarfen und Erwartungen an deren qualitative Beschaffenheit nicht selten zum Wunsch nach einer Lösung, die sich durch Nähe zum eigenen Vermögen sowie ein Minimum an Interessenkonflikten auszeichnet.

Nicht selten wird im Zuge der Überlegungen zum grundsätzlichen Vorgehen erwogen, eine eigene Struktur für die Bearbeitung des Familienvermögens zu nutzen. So signifikant die hierfür leitenden Potenziale sein mögen - Gestaltung und Aufbau einer effizienten, sogenannten Single Family Office-Lösung sind alles andere als trivial und reich an Stellen, an welchen Fehlentscheidungen die Mehrwerte aufzehren können.

In ihrem Fallstudienbeitrag „Das Single Family Office: Wie der Aufbau gelingt, welche Mehrwertpotenziale bestehen“ zeigen Dr. Jochen Busch und Prof. Dr. Yvonne Brückner auf, welche spezifischen Potenziale mit einem Single Family Office verbunden sind, für wen es sich grundsätzlich eignet und wie ein solches aufgebaut werden kann.

Autoren:

  • Dr. Jochen Busch verantwortet das Competence Center Private Clients bei Baker Tilly Roelfs und berät seit vielen Jahren Hochvermögende und Family Offices.
  • Prof. Dr. Brückner ist Professorin für Finance and Governance an der Dualen Hochschule Stuttgart. Sie ist Initiatorin des Forschungsnetzwerks Family Office Panel, welches in 2015 in ResFutura - Institut für unternehmerische Zukunftsstrategien aufgegangen ist. Prof. Dr. Brückner hat die wissenschaftliche Leitung des Instituts inne.

Bitte sprechen Sie uns an, falls Sie zu diesem Thema Fragen haben!

Kontaktformular zum Bezug der Studie im Volltext:

Kontaktformular