Doppik, EPSAS & Buchhaltung

Neuer Lösungsansatz

Die Historie des öffentlichen Haushalts- und Rechnungswesens hat gezeigt, dass das traditionelle kamerale Rechnungssystem für die Abbildung des Ressourcenverbrauches sowie für die Bereitstellung umfassender Informationen zur Finanzsituation öffentlicher Haushalte, welche länderübergreifende Leistungs- und Finanzkennzahlenvergleiche erlaubt, nicht hinreichend geeignet ist. Als Lösungsansatz dafür soll die Einführung harmonisierter doppischer European Public Sector Accounting Standards (EPSAS) dienen. Grundlage dafür könnten die International Public Sector Accounting Standards (IPSAS) darstellen. Zur Vermeidung künftiger Staats- und Finanzkrisen hatte die EU bereits in 2011 die Europäische Kommission mit der „Richtlinie des Rates über die Anforderungen an die haushaltspolitischen Rahmen der Mitgliedsstaaten“ aufgefordert, eine Beurteilung der Eignung von International Public Sector Accounting Standards (IPSAS) für die EU-Mitglieder abzugeben. Im Bericht der Europäischen Kommission vom 6. März 2013 wird allerdings klargestellt, dass die IPSAS zwar als eine geeignete Grundlage für die Entwicklung der EPSAS angesehen, jedoch nicht ohne weiteres in den Mitgliedsstaaten implementiert werden können.

Beschluss des Deutschen Bundestages

Der Deutsche Bundestag hat am 5. März 2015 einen einstimmigen Beschluss zum EPSAS-Projekt der EU gefasst und die Bundesregierung u. a. dazu aufgefordert, dass durch aktive Mitgestaltung der EPSAS bewährte deutsche Rechnungslegungsgrundsätze ausreichende Beachtung finden. Darüber hinaus sollen die Grundsätze der Verhältnismäßigkeit und Subsidiarität gewahrt werden. Der Deutsche Bundestag ergänzte zusätzlich, dass die Wahlfreiheit zwischen verschiedenen doppischen und kameralen Systemen der Haushaltsführung und Rechnungslegung in den Mitgliedsstaaten vor dem Hintergrund knapper finanzieller und personeller Ressourcen erhalten bleiben muss und setzt hierbei auf eine wahlrechtsbasierte Nutzung.

Wie unterstützen den Umstellungsprozess

Baker Tilly unterstützt die öffentliche Verwaltung insbesondere bei den qualifizierten Umstellungsprozessen. Dabei stehen nicht die technische Umstellung im Vordergrund, sondern die individuelle Schulung und die Unterstützung bei den Prozessabläufen im laufenden Rechnungswesen und bei den Jahresabschlussprozessen. Wir praktizieren gemeinsam mit den Mitarbeitern der Verwaltung den individuell angemessenen Umstellungsprozess und die künftige Verfahrensweise in der Rechnungslegung. Dazu gehört auch die Verknüpfung der Lohnbuchhaltung mit der Finanzbuchhaltung.

Darüber hinaus übernehmen wir als Dienstleister die kompletten Lohnabrechnungen.

Publikationen

Wir stellen uns vor: Beratung und Prüfung öffentlicher Unternehmen & Gebietskörperschaften

14.08.2015