Investment Management

Prüfung und Beratung Investment Management

Investmentvermögen sind als Wertpapierfonds (OGAW) bereits seit vielen Jahren durch europaweit einheitliche Standards reguliert. Insbesondere mit der Richtlinie 2011/61/EU über die Verwalter alternativer Investmentfonds (AIFM-Richtlinie) hat der EU-Gesetzgeber als Reaktion auf die Finanzkrise jedoch auch seine Ankündigung in die Tat umgesetzt, breitflächig nicht-wertpapiergebundene Fondsstrukturen ebenfalls der Regulierung zu unterstellen.

Die EU führte damit eine Erlaubnispflicht für Fondsmanager ein, die kollektive Anlagen konstruieren, verwalten und vermarkten. Das betrifft insbesondere die Bereiche der Sachwerte, meist Immobilien sowie Private Equity- und Hedge Fonds-Lösungen. Die regulierten Finanzmarktakteure wurden damit deutlich in den Bereich der Realwirtschaft verschoben. Insbesondere sind damit neben den bisher marktüblichen geschlossenen Fonds sowie offenen Immobilienfonds auch offene Fonds in weiteren Sachwertbereichen unter einer einheitlichen Regulierung möglich geworden. Der allgemeine Rechtsrahmen für kollektive Anlagen gibt den Sachwert- und Private Equity-Initiators diverse Handlungsmöglichkeiten.

Die Akteure stehen vor ganz besonderen Herausforderungen im Bereich des Investment Managements: marktseitig durch das Zusammenwirken von Fondsmanager (KVG), Fonds (OGAW/ AIF), Verwahrstelle und weiteren Dienstleistern in einer Fondslösung und von Seiten der Regulierung durch das Zusammenspiel von Manager- und Produktregulierung. Die entsprechenden Prozesse sind vielfältig und sehr komplex. Entsprechend sind unsere Beraterteams interdisziplinär aufgestellt: Wirtschaftsprüfer, Steuerberater und Rechtsanwälte, die über langjährige Expertise und Know-how in der Prüfung sowie aufsichtlichen und rechtlichen Beratung im Bereich der Strukturierung, dem Management und dem Reporting von kollektiven Anlagelösungen verfügen.

 


Strukturierung

Bei der Strukturierung eines neuen Fondsprodukts sind eine Vielzahl zivil-, steuer- und aufsichtsrechtliche Fragen zu beachten. Zudem existieren zahlreiche Gestaltungsmöglichkeiten, die gerade bei Buy-and-Hold-Lösungen wichtige Eckpunkte für das nachfolgende Fondsmanagement legen.

  • Wie sind die finanziellen Eckdaten der geplanten Fondsstruktur?
  • Welche Rechts- und Genehmigungsform ist nötig bzw. sachgerecht?
  • Wie ist die Dienstleistungsinfrastruktur aus Initiator, Verwahrstelle, Fondsmanager und sonstigen Dienstleistern effektiv und effizient gestaltbar?

Dies sind die zentralen Fragen, die unsere Experten gemeinsam mit Ihnen beantworten – zur Verifikation, als auch zur Verfeinerung und Ausgestaltung von Investmentlösungen - bis hin zur Marktreife. Als erste Orientierung kann dabei unser unverbindlicher Fonds-Check für Sachwertanlagen dienen. Darüber hinaus bieten wir im Rahmen der Fondskonzeption auch die Erstellung oder Prüfung von Verkaufsprospekten (IDW S4), Prüfung von Vertriebsunterlagen auf WpHG-Konformität, Plausibilitätsprüfungen oder die Erstellung von Steuergutachten an.


Management

Die Verwaltung von Fonds in Form von Portfolio- und Risikomanagementleistungen ist unter dem KAGB ausschließlich lizenzierten oder regulierten Kapitalverwaltungsgesellschaften gestattet. Unsere Experten haben seit Inkrafttreten des Gesetzes bereits zahlreiche Genehmigungsverfahren erfolgreich begleitet und setzen ihre Expertise umfassend ein, um unsere Mandanten für ihr eigentliches Business zu entlasten. Auch die Verwaltung bestehender Fonds sowie die Strukturierung der Geschäftsabläufe in einer Kapitalverwaltungs- oder Managementgesellschaft bedürfen ständiger Anpassung. So fungiert Baker Tilly mit jahrelanger Prüfungs- und Beratungserfahrung im Investmentsektor auch als Interner Revisior. Das Ergebnis ist ein markt- und unternehmensnahes Feedback, das eine effiziente Unternehmenssteuerung ermöglicht, wobei natürlich allen gesetzlichen Rahmenbedingungen entsprochen wird.

Ein weiterer kritischer Aspekt ist die Bewertung nach KAGB, die für Erwerbsvorgänge von Publikums-AIF sogar obligatorisch ist. Die BT Advisory & Valuation GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft ist bei der BaFin als externer Bewerter gemeldet und führt insbesondere auch Ankaufs- und Folgebewertungen von Gesellschaftsbeteiligungen für offene und geschlossene AIF durch. Ihr Bewertungsteam setzt nicht nur die regulatorisch gesetzten Standards vollumfänglich um, sondern bereitet diese auch adressatengerecht für Fondsmanager, Verwahrstelle und Aufsichtsbehörde auf und deckt so auch sämtliche Bewertungsleistungen unter KAGB ab.


Reporting

Das Reporting eines Investmentfondsanbieters kann sich an verschiedene Adressatenkreise richten als auch unterschiedlichen Berichtszwecken dienen. So stehen bei der Berichterstattung der KVG die Wahrung der aufsichtsrechtlichen Anforderungen zur internen Struktur (z.B. Trennung Portfolio- und Risikomanagement) als auch zu deren Geschäftsprozesse (z.B. Behandlung von Interessenkonflikten oder Handeln im besten Interesse der Anleger) im Vordergrund. Dagegen erfordert die Berichterstattung der Fonds die regelmäßige Wert- und Renditeentwicklung des Investmentanlagevermögens besondere Beachtung. Schließlich stellt insbesondere das europaweit durch die ESMA normierte Reporting hohe Anforderungen an die Sammlung und Aufbereitung interner Daten durch den Fondsmanager.

Sowohl bei der Prüfung als auch der Erstellung von Jahresabschlüssen von KVGs, Jahresberichten bei AIF oder dem aufsichtsrechtlichen Reporting begleiten wir Sie auf dem Weg zu einer adressatengerechten Berichterstattung mit konstruktiven Optimierungsmöglichkeiten.