Baker Tilly steuert Investorenprozess bei Übernahme des Automobilzulieferers HAKO durch THUN Automotive GmbH

|  News

Düsseldorf, 02.11.2020 – Nach der COVID-19-bedingten Insolvenzantragstellung im April dieses Jahres hat der Insolvenzverwalter RA Dr. Jens M. Schmidt nun die geglückte Sanierung der Ferd. von Hagen Söhne & Koch GmbH & Co. KG („HAKO“) verkündet. Trotz der Corona-bedingten ungünstigen Voraussetzungen für den Verkauf des Unternehmens, konnten im Rahmen des Investorenprozesses, der von dem Baker Tilly-Corporate-Finance-Team gesteuert wurde, mehrere Interessenten für einen Erwerb gewonnen werden: „Das breite Interesse auf der Investorenseite verdeutlicht nochmals die solide Marktpositionierung von HAKO“, so Dr. Andreas Fröhlich, der als Partner das Baker Tilly-Team mit Silvan Drasch und Pierre Schmied geführt hat. 

In dem kompetitiven Investorenprozess hat sich letztlich die Unternehmensgruppe THUN Automotive GmbH durchgesetzt. THUN ist ebenfalls in der Metallbearbeitung für die Automobilindustrie tätig und übernimmt den Automotive Geschäftsbetrieb mit der Mehrzahl der Mitarbeiter im Rahmen eines Asset Deals, während das Geschäftsfeld HAKO Beschlag durch eine MBO-Lösung von den beiden Geschäftsführern, Hr. Bigge und Hr. Hallmann, fortgeführt wird. 

Die mit modernsten Stanzen mit bis zu 1.250 Tonnen Druckleistung ausgestattete Ferd. von Hagen Söhne & Koch GmbH & Co. KG („HAKO“) beliefert als 1st Tier Automobilzulieferer Kunden wie Ford, MAN, Daimler, Adient und Porsche. Über 130 Mitarbeiter realisierten 2019 einen Umsatz von etwa EUR 30 Mio.

Operative Probleme der Gesellschaft in den Jahren 2018 und 2019 schienen durch die eingeleiteten Sanierungsmaßnahmen zu Beginn des Jahres bereits überwunden und HAKO befand sich auf einem positivem Entwicklungspfad. Die COVID-19-bedingten Einbrüche in der Automobilindustrie im Frühjahr dieses Jahres trafen das Unternehmen dann unvorbereitet kurz vor Abschluss der eingeleiteten Restrukturierung. Die Umsatzeinbrüche konnte das Unternehmen nicht mehr ausgleichen, sodass sich die Geschäftsführung für ein Insolvenzverfahren als Sanierungsinstrument entschied. 

Weitere Informationen zu dieser Transaktion finden sich in der entsprechenden Pressemitteilung der Ferd. von Hagen Söhne & Koch GmbH & Co. KG („HAKO“) 

Über das Baker Tilly Competence Center Transactions
Das Baker Tilly Competence Center Transactions (CCT) bündelt das Know-how aus unterschiedlichen Disziplinen und Branchen in interdisziplinären Teams und unterstützt Entscheidungsträger durch umfassende Beratungsleistungen bei Unternehmenskäufen und -verkäufen sowie rund um den Aufbau von strategischen Kooperationen.

Innerhalb des Competence Centers Transactions steuert das Baker Tilly-Corporate-Finance-Team internationale Investorenprozesse sowohl auf der Buy-Side als auch auf der Sell-Side. Ein besonderer Fokus liegt dabei auf der Gestaltung von Investorenprozessen aus der Insolvenz.

Über Baker Tilly
Baker Tilly bietet mit mehr als 36.000 Mitarbeitern in 146 Ländern ein breites Spektrum individueller und innovativer Beratungsdienstleistungen in den Bereichen Audit & Advisory, Tax, Legal und Consulting an. Weltweit entwickeln Wirtschaftsprüfer, Rechtsanwälte, Steuerberater und Unternehmensberater gemeinsam Lösungen, die exakt auf jeden einzelnen Kunden ausgerichtet sind, und setzen diese mit höchsten Ansprüchen an Effizienz und Qualität um. Auf Basis einer unternehmerischen Beratungsphilosophie stellen die mandatsverantwortlichen Partner interdisziplinäre Teams aus Spezialisten zusammen, die den jeweiligen Projektanforderungen auf internationaler wie auf nationaler Ebene genau entsprechen. In Deutschland gehört Baker Tilly mit 1.115 Mitarbeitern an zehn Standorten zu den größten partnerschaftlich geführten Beratungsgesellschaften. Die Baker Tilly Competence Center und Industry-Teams bündeln Know-how und Erfahrungen aus unterschiedlichen Disziplinen und Branchen in berufsgruppenübergreifenden Teams und fokussieren sich dabei auf die speziellen Anforderungen von Mandanten und deren Märkte.

Zurück