Baker Tilly holt Frank Außendahl als Partner an den Frankfurter Standort

|  News

Der Wirtschaftsprüfer, Rechtsanwalt und Steuerberater wechselt von KPMG und verstärkt ab sofort als Partner die Betreuung von Kreditinstituten, Finanzdienstleistern, Kapitalverwaltungsgesellschaften, Alternative Investments einschließlich Private-Equity-Fonds sowie Family Offices.

Düsseldorf/Frankfurt, 1. Juni 2019 – Baker Tilly baut seine Frankfurter Steuerberatung im Bereich Financial Services Tax mit Wirtschaftsprüfer, Rechtsanwalt und Steuerberater Frank Außendahl weiter aus. Der 62-Jährige wechselt von KPMG, wo er zuletzt als Partner Financial Services Tax tätig war. Mit ihm sind in Frankfurt a.M. nunmehr 10 Steuerberater und Rechtsanwälte im Steuerbereich tätig; deutschlandweit sind es in Summe 190. Erst kürzlich gab das Unternehmen bekannt, dass die Steuerberatung neben der Rechtsberatung derzeit der zentrale Umsatztreiber ist.

„Kaum ein Rechtsgebiet ist so stark in Bewegung wie das Steuerrecht. Zudem stoßen wir speziell bei Kreditinstituten und Finanzunternehmen auf einen erhöhten, interdisziplinären Beratungsbedarf. Mit dem äußerst erfahrenen Frank Außendahl als Partner können wir uns diesem Bedarf vor allem bei komplexen internationalen Mandaten vollumfänglich annehmen“, kommentiert Oliver Hubertus, Steuerberater, Rechtsanwalt und Head of Tax bei Baker Tilly. 

Frank Außendahl bringt fast 30 Jahre Erfahrung im Bereich der Steuerberatung von Banken, Finanzdienstleistern, Kapitalverwaltungsgesellschaften und Alternative Investments einschließlich Private Equity Fonds, Family Offices sowie der inhouse Beratung mit. Seine (investment-)steuerrechtlichen Beratungsschwerpunkte umfassen neben der Compliance vor allem auch deutsche kapitalertragsteuerliche Themen mit investment-und außensteuerrechtlichen Bezügen sowie insbesondere auch Reporting- und Abzugsverpflichtungen im Zusammenhang mit dem US-Quellensteuerrecht (FATCA, QI) und dem Common Reporting Standard. 

Seine berufliche Laufbahn begann Frank Außendahl 1990 bei PricewaterhouseCoopers bevor er im Jahr 1998 zur Deutschen Bank AG wechselte, wo er als Director Corporate Center Tax Department in Frankfurt und London tätig war. Von 2001 bis 2003 war Frank Außendahl als Of-Counsel bei Jones Day tätig, ehe er schließlich zur KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft wechselte. Dort war er als Partner Financial Services Tax bis zuletzt verantwortlich für die Betreuung von Banken und Asset Managern in regulatorischen Fragestellungen.

Der Wechsel zu Baker Tilly ermöglicht es Frank Außendahl seine (investment-)steuerrechtlichen Beratungsschwerpunkte künftig noch einmal entscheidend auszubauen. So wird er sich im Rahmen seiner neuen Aufgaben weiteren wichtigen Aspekten des Asset Managements, wie bspw. den Reportingpflichten unter DAC 6 oder dem Erbschaft-und Schenkungsteuerrecht mit investmentsteuerrechtlichen Bezügen, aber auch anderen aktuellen (investment-)steuerrechtlichen Spezialthemen widmen.

Außendahl verfügt über einen umfassenden Beratungsansatz im Asset Management und ausgeprägte Kompetenzen im Bereich US Quellensteuerrecht (FATCA, QI) sowie dem internationalen Melderegime CRS. Er komplettiert damit thematisch ideal das am Standort Frankfurt bereits erfolgreich etablierte Financial Services Tax Team um Marc Roth-Lebeau und Dr. Götz Weitbrecht zu einem fachlich lückenlos aufgestellten Spezialberater der Finanzindustrie.

Zurück